Sonneninsel

La Gomera  

Kanarische Spezialitäten   Palmenhonig

Palmsirup von La Gomera

Miel de Palma - Palmhonig von der Insel La Gomera, Spanien

Palmensirup/Palmenhonig aus La Gomera, der kanarischen Insel der Palmen

Eine besondere Spezialität von La Gomera ist der Palmenhonig (spanisch: Miel de Palma), da es auf dieser kleinen Insel mehr kanarische Palmen gibt als auf allen anderen Inseln zusammen.

Manche sagen auch Palmsirup oder Palmensirup zu der austretenden Flüssigkeit. Genauer gesagt, ist dies sogar die offizielle Bezeichnung, denn es handelt sich ja nicht um einen von Bienen produzierten Honig.

Ein Tipp, weil wir oft nach einer Bezugsquelle gefragt werden:

Palmhonig

Hier gibt es den Palmhonig von La Gomera bei ebay zu bestellen:

Wie wird Palmhonig geerntet und hergestellt?

Zu der aufwendigen Herstellung des Palmenhonig, muß der Saft der Dattelpalmen, der "Guarapo" genannt wird, geerntet werden. Dazu müssen die obersten Palmwedel abgetrennt und die Palme angeschnitten werden, damit der Palmensaft ablaufen kann.

Anschließend wird dieser Saft gekocht und das Ergebnis ist der Miel de Palma, der Bestandteil vieler Desserts und kanarischer Süßspeisen ist.

Der Palmensaft, der "Honig der Palme" wird also geerntet, indem man ein Loch in den Stamm der Palme schlägt, und dann den Saft ausfließen lässt.

Da das Loch im Stamm der Palme sich sehr schnell wieder schließt (über Nacht), muß man es täglich erneuern, solange man die Palme erntet. Zwischen den Ernten des Palmensirup braucht die Palme eine jahrelange Ruhepause, um sich wieder zu erholen.

Die Spezialisten, die diese Arbeit verrichten, nennt man "Guarapero". Über Nacht fließen bis zu 15 Liter Saft bzw. Palmsirup in einen Eimer, der vor Sonnenaufgang geholt werden muß, da die Sonne den Saft verdirbt und jeden Abend muß die Palme neu angeschnitten werden, da sich tagsüber die Wunde wieder schließt.

Nach maximal 12 Wochen bekommt die Palme eine mehre Jahre dauernde Ruhepause, damit sie sich regenerieren kann.

Nachdem der Palmensaft geerntet wurde, muß er drei Stunden auf kleiner Flamme gekocht werden, damit aus ihm der Honig entsteht. Für 1 1/2 Liter Palmhonig braucht man ca. 10 Liter Saft. Der dunkelrote Palmenhonig ist nicht so süß wie Bienenhonig.

Heutzutage wird der Palmhonig auf La Gomera mit BIO-Gütesiegel produziert und exportiert.

Hier finden Sie Palmhonig von La Gomera bei ebay zu bestellen:

Gomerón, Hochprozentiges aus Palmenhonig

Aus diesem Honig wird auf der Insel auch der so genannte "Gomerón", ein Likör hergestellt, dem eine verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Der Schnaps/Rum "Parra" wird mit Palmhonig vermischt, das Ergebnis ist der Gomerón. Der Parra ist ein starker Schnaps, der ähnlich wie der italienische Grappa aus Trester (vergorene Traubenrückstände) gebrannt wird.

Palmhonig als Heilmittel?

Neben dem Süßen von Speisen wird der Palmenhonig oder Palmensirup auf der Insel La Gomera traditionell auch bei Halsschmerzen oder Entzündungen im Mund- und Rachenbereich eingesetzt.


 

Hier finden Sie Rezepte von La Gomera, um selber kanarisch zu kochen:

 

...und hier noch mal der Einkaufstipp für den Palmsirup von La Gomera:

 

Weitere Spezialitäten der Insel La Gomera sind:

›› Palmenhonig ›› Almogrote
›› Mojo-Soßen ›› Fisch
›› Gofio ›› Avocado
›› Kanarische Bananen ›› Wein